Alles über das zukünftige Wohngebiet Schafhaus (Mühlhausen)

Veröffentlicht am 09.08.2017 in Standpunkte
Vorschläge Schafhausen SPD-Fraktion

Am 08. Oktober schrieb die Stuttgarter Zeitung: „Wohnungsbau in Mühlhausen – SPD: OB spricht mit gespaltener Zunge. Obwohl seit Jahren umstritten, ist das geplante Wohngebiet Schafhaus immer noch als kurzfristig realisierbar in der Zeitstufenliste Wohnen markiert. OB Kuhn hat bei der Bürgerversammlung in Mühlhausen das Projekt skeptisch beurteilt. SPD-Fraktionschef Martin Körner sieht darin einen klaren Widerspruch zu dem von Kuhn ausgegebenen Ziel, 1800 neue Wohnungen zu schaffen.“

Wir Sozialdemokraten verstehen die Anliegen der Anwohnerinnen und Anwohner von Mühlhausen, die mit dem neuen Wohngebiet große Veränderungen wahrnehmen werden. Allerdings sind diese Veränderungen positiver Natur, denn nur um ein paar Beispiele aufzuführen, wird es eine neue Buslinie geben, weniger Schleichverkehr und mehr Kaufkraft für Alt-Mühlhausen.

Wahr ist, dass die SPD-Gemeinderatsfraktion 2009 eine andere Position zum Thema Schafhaus vertreten hat. Die zwei Hauptgründe, die die Gemeinderatsfraktion zu dieser Zeit dazu bewegte gegen das Wohnungsprojekt Schafhaus zu stimmen waren:

  1. Die Erschließung: Die damals geplante Erschließung hätte Mühlhausen mit weiterem Verkehr belastet.
  2. Der ökologische Wert der Fläche, auf die erschlossen und der gebaut werden soll.

Beim ersten Punkt kann man Alternativen erarbeiten.
Der zweite Punkt erfordert eine Priorisierung:

Bereits 2015 haben die Stuttgarterinnen und Stuttgarter bei der Bürgerumfrage „zu hohe Mieten“ als größtes Problem gesehen. „Mangelhaftes Wohnungsangebot“ (Platz 3) schaffte es auf Platz 3 der großen Probleme in Stuttgart.  
Fakt ist, der Stuttgarter Wohnungsmarkt hat sich dramatisch verändert. 

Wir, Sozialdemokraten müssen uns der Tatsache stellen, dass das Wohnungsproblem in Stuttgart real ist und erarbeiten Lösungsansätze im Rahmen des Machbaren.
Bürgermeister Pätzold und die Verwaltung haben eine Zeitstufenliste Wohnen entwickelt. Diese Zeitstufenliste Wohnen umfasst die Areale in Stadtteilen, die relativ kurzfristig bebaut werden können bzw. zumindest mittelfristiges Potenzial für neuen Wohnquartiere aufweisen. Der Stadt Stuttgart stehen nach Plan somit 29 Hektar Fläche zur Verfügung um der Wohnungsbaunot entgegenwirken zu können. 

Das Gebiet Schafhaus in Mühlhausen ist keine willkürliche Wahl, sondern einer der Vorschläge, die als „kurzfristig bebaubar“ in der Zeitstufenliste aufgezählt ist. 

Jedoch ist das Gebiet Schafhaus umstritten. Vor fünf Jahren wurde unter der Ratsmehrheit entschieden, dass Potenzial dieses Bebauungsgebietes aus ökologischen Gründen außer Acht zu lassen. Die Erschließung stellte sich als problematisch dar, da diese quer über die Felder geplant war. Auch die SPD im Rathaus entschied sich vor einem halben Jahrzehnt dagegen. 
Und doch treibt die SPD-Fraktion im Rathaus nun eine Bebauung voran. Das Schafhaus in Mühlhausen zählt zu den Projekten, die die Wohnungssituation mit über zweihundert Wohnungen in Stuttgart entlasten kann. Das ist auch der Grund warum die SPD das Bauprojekt Schafhaus neu angestoßen hat. Der Wohnungsmarkt in Stuttgart muss entlastet werden – und wir als SPD im Stuttgarter Rathaus wollen das Möglichste hierfür tun. 

Diese Bebauung wird in der Verwaltung immer noch in der Zeitstufenliste als „kurzfristig bebaubar“ (Zeitstufe 1) eingestuft. D.h., dass voraussichtlich innerhalb eines Zeitraums von drei Jahren das Bauprojekt realisiert ist. 

Die Zeitstufenliste ist eine von der Stadtverwaltung aufbereitet Liste, deren Aufgabe es ist

  • Informationen des Wohnungsmarktes zu verfügbaren Wohnbaupotenziale, insbesondere im Rahmen einer vorausschauenden Angebotspolitik und einer gezielten Wohnbauförderung zu geben.
  • Grundlagen für die Steuerung des Wohnungsbaus und die Wohnungsvorsorge bei der Bereitstellung von Flächen und der Prioritätensetzung in den Stadtbezirken zu schaffen.
  • Grundlagen für die Verwaltung und städtischen Versorgungsbetriebe bei der mittelfristigen Finanzplanung, bei der Fortschreibung von Fachplanungen und Förderprogrammen sowie bei der Infrastrukturvorsorge zu erstellen.
  • Die Zeitstufenliste Wohnen ist verknüpft mit der STEK-Strategie urbanWohnen, mit der zwei qualitativen Ziele verfolgt werden: „Wohnraum sichern und urbanen Wohnformen entwickeln.“

Folie aus Zeitstufenliste Wohnen Sachstandsbericht 2016

Wir Sozialdemokraten haben es uns auf die Fahne geschrieben: 
Die angespannte Wohnungssituation muss entzerrt werden. Hierfür setzten wir uns aktiv ein, im Rahmen der Verwaltungsvorschläge Wohnungsbauprojekte voranzubringen. 
Eine willkürliche Wahl von Flächen ist falsch. 
Stuttgart hat und kann genügend Flächen zusammentreiben, die von der Verwaltung geprüft werden können und werden. Zur Verbesserung der aktuellen Wohnungslage können wir zusammen mit der Verwaltung und den Bürgern beitragen.   


Wir verstehen die Anliegen der Anwohnerinnen und Anwohner von Mühlhausen, die mit dem neuen Wohngebiet Veränderungen in Erfahrung bringen werden.

Befürchtungen der Anwohnerinnen und Anwohner von Mühlhausen gibt es einige, wenn es darum geht ein neues Wohngebiet zu schaffen in Mühlhausen.

  • Die Verkehrsbelastung steigt!
  • Verlust von Ackerböden und Wiesen!

Dazu zwei klare Antworten der SPD-Fraktion im Stuttgarter Rathaus:

  • Der Verkehrsbelastung kann durch die Erschließung entgegengewirkt und der Schleichverkehr reduziert werden.
  • Man verliert nicht nur, man gewinnt dringend notwendigen Wohnraum dazu – für Menschen. 

Somit unterstützen wir die Pläne der Stadt, neue Wohnhäuser im Gebiet Schafhaus zu schaffen, denn viele Familien mit Kindern suchen händeringend eine Wohnung. Der Neubau und die zusätzliche Kaufkraft wirkt sich positiv auf die Entwicklung der Ortsmitte von Mühlhausen aus. Und es gilt, dass der Zuzug von jungen Familien eine Bereicherung für das soziale Leben im Stadtteil ist.

Der aktuell geplante Bau der ca. 250 Wohnungen sieht wie folgt aus: 

Zeitstufenliste Wohnen Anträge

Wichtige Kriterien, die diese Bebauung selbstverständlich erfüllt sind:

  • Keine Hochhausbauten 
  • Es wird Nachverdichtet, aber d.h. nicht, dass es eng wird.
  • Viele Grünflächen sind wichtig und auch notwendig.

Eine weitere Herausforderung ist die Erschließung. Folgende Vorschläge werden von der Stadtverwaltung präsentiert:

Zeitstufenliste Wohnen SB 2016. Anträge

Die drei geplanten Erschließungen der Verwaltung von der Aldingerstraße in die Weidenbrunnenstraße sind drei Möglichkeiten, die den aus der Aldingerstraße kommenden Verkehr auffängt, und von der Innenstadt wegleitet. 

Die SPD im Stuttgarter Rathaus und die SPD vor Ort in Mühlhausen wollen für diese Erschließung vorwiegend die bereits vorhandenen Feldwege nutzen, um so wenige Ackerfläche wie nur nötig zu bebauen. 

Vorschläge Schafhausen SPD-Fraktion

Der SPD-Fraktion im Stuttgarter Rathaus geht es darum, Wohnungsfläche für alte und neue Bürger der Stadt Stuttgart zu schaffen. Dabei soll dies bestmöglich sowohl mit den Einwohnern vor Ort, als auch mit den geltenden Naturschutzgesetzen geschehen. 


Deshalb setzten wir Sozialdemokraten uns dafür ein,

  • … dass die Erschließung des Wohngebiets nicht auf Kosten der Mühlhauserinnen und Mühlhauser geht und sie über die jeweiligen Pläne und Bauschritte rechtzeitig informiert werden.
  • … dass die Erschließung des Wohngebiets keine weitere Straßenbelastung verursacht.
  • … dass die Erschließung des Wohngebiets nicht auf Kosten der Umwelt geht. 
  • … dass es mehr Wohnraum in Stuttgart gibt.

Konkret heißt das, 

  • … Alt-Mühlhausen wird entlastet, und der Schleichverkehr wird reduziert.
  • … Ein gut geplantes und durchgrüntes Neubaugebiet mit Wohnangeboten für alle Bevölkerungsgruppen.
  • … Ein schlüssiges Verkehrskonzept für den Ortskern wird entwickelt mit Vorrang für Fuß- und Radwegeverbindungen.
  • … Der Ausbau der Infrastruktur in Mühlhausen und das Erschließen vom Gebiet Schafhaus mit einer Buslinie.


Im Anschluss finden Sie folgende Dokumente zum Download..

Bei weiteren Fragen stehen Ihnen zur Verfügung:

 
 

Homepage Die SPD im Stuttgarter Rathaus

Online spenden

Online spenden

Leni Breymaier

Leni Breymaier

Für Sie im Bundestag: Ute Vogt